Gesundheit und Suchtprävention

Zum Erziehungsauftrag der Schule gehören die Gesundheitsförderung und Suchtprävention. Um die Schülerinnen und Schüler mit den Kompetenzen auszustatten, die sie vor Suchtverhalten schützen können, verfolgen wir an unserer Schule folgendes suchtpräventives Konzept:

In Klasse 5 stärken Kooperationsspiele, die im Rahmen der erlebnispädagogischen Nachmittage durchgeführt werden, das Miteinander.

Ein Besuch der Polizei in Klasse 6 klärt über die verschiedenen Formen der verbalen und körperlichen Gewalt auf. Die Polizeibeamten üben mit den Schülerinnen und Schülern den Umgang mit Konflikten.

In Klasse 7 werden die Schülerinnen und Schüler im Rahmen der Essstörungsprävention bei der Identitätssuche positiv unterstützt, indem ihnen neben dem Umgang mit dem eigenen Körper auch Bewältigungsstrategien für den Umgang mit alltäglichen Problemen und Konflikten nahegebracht werden.

In Klasse 8 besuchen die Schülerinnen und Schüler die Thorax-Klinik in Heidelberg und werden über die Risiken des Tabakrauchens aufgeklärt.

Alle Schülerinnen und Schüler der Klasse 9 werden im Rahmen eines Vortrags der AIDS-Hilfe Heidelberg über die Krankheit AIDS, Ansteckungsrisiken, Schutzmaßnahmen und mögliche soziale Auswirkungen einer Ansteckung informiert.

Welche Auswirkungen der Konsum von Alkohol und Drogen auf Jugendliche und hier insbesondere auf ihre Fahrtüchtigkeit hat, erfahren die Schülerinnen und Schüler in Klasse 11 in einer Informationsveranstaltung der Polizei Neckarau.