Neckarauer Halbjahr

Das „Neckarauer Halbjahr“ bietet die Möglichkeit, in einer diakonischen Einrichtung in Neckarau ein halbes Schuljahr lang für jeweils zwei Stunden pro Woche (außer in den Ferien) ehrenamtlich mitzuarbeiten.

In der näheren Umgebung der Schule kommen verschiedene Einrichtungen in Frage:

Das Margarete-Blarer-Haus ist ein Heim für behinderte Kinder und Jugendliche. Die Bewohner sind zwischen 4 und 19 Jahre alt. Alle haben eine geistige Behinderung, manche auch zusätzlich eine körperliche. Der Grad der Behinderung der Kinder ist ganz verschieden von Kind zu Kind.

Das Pflegeheim Wichernhaus ist ein Altenpflegeheim. Dort wohnen Menschen, die zu Hause nicht mehr klarkommen, entweder weil sie aufgrund von Schlaganfällen oder anderen Krankheiten pflegebedürftig geworden sind oder weil sie an einer Demenzerkrankung leiden.

Das Calvinhaus ist ein Wohnheim für erwachsene, behinderte Menschen. Alle Bewohner sind geistig behindert, teilweise auch zusätzlich körperlich.

In der Diakoniewerkstatt Neckarau arbeiten Menschen mit Behinderung. Dort werden Montagearbeiten, Verpackungsarbeiten, Metallarbeiten u.a. vorgenommen, aber es gibt aber auch Freizeitangebote für die Beschäftigten.

Die Evangelische Tageseinrichtung für Kinder namens Funkelstern und der katholische Kindergarten St. Jakobus sind ebenfalls Einrichtungen, in denen das Absolvieren des „Neckarauer Halbjahres“ möglich ist.

Einsteigen kann man jeweils zu Beginn eines Schulhalbjahres (im September bzw. Februar). Die Arbeitszeiten erfolgen nach Absprache, denn während sich in den Wohneinrichtungen zum Beispiel der späte Nachmittag anbietet, ist es in den Kindereinrichtungen und in der Werkstatt der frühe Nachmittag. Wer möchte, kann sein Engagement auch gerne verlängern und ein „Neckarauer Jahr“ absolvieren.