Berufs- und Studienorientierung

Will ich immer noch Lokomotivführer werden?

Auch wenn es in diesem Beruf aktuell stark an Fachkräften mangelt: Möglicherweise ist er doch nicht mehr der in früher Kindheit favorisierte Traumjob. Doch existiert schon ein Plan B(eruf)?

Ab Ende der Mittelstufe rückt das Thema Studien- und Berufswahl mehr und mehr in den Vordergrund. Je größer die Entscheidungsfreiheit, desto verwirrender die Optionen: Derzeit gibt es in Deutschland rund 330 staatlich anerkannte Ausbildungsberufe. Wer nach dem Abitur studieren möchte, hat die Wahl zwischen 240 staatlichen und knapp 100 privaten Hochschulen, die etwa 8.700 grundständige und 5.800 weiterführende Studiengänge anbieten.

Mit verschiedenen, aufeinander aufbauenden Modulen möchten wir in diesem Orientierungsdschungel eine erste Navigationshilfe bieten:

Klasse 9

Berufsnavigator

Gegen Ende des zweiten Schulhalbjahres nehmen alle 9. Klassen an einem Vor- oder Nachmittag am „Berufsnavigator“ teil. Dieses Angebot der VR Bank Rhein-Neckar eG ist ein stärkenorientiertes Verfahren zur Berufsorientierung, das von Experten aus Hochschulen, Wirtschaft und Schulen entwickelt wurde. Es beinhaltet mehrere Bausteine: eine Selbst- und Fremdeinschätzung mittels des sogenannten „Peer-Ratings“, die darauf basierende Erstellung eines individuellen Stärkenprofils, dessen Abgleich mit verschiedenen Berufsprofilen sowie eine Erarbeitung erster Berufs- und Handlungsempfehlungen im Gespräch mit einem Berufsberater.

Klasse 10

Sozialpraktikum, BIZ-Besuch

In den zwei Wochen vor den Osterferien absolvieren alle 10. Klassen ein zehntägiges Sozialpraktikum in einer sozialen Einrichtung. Dieses Praktikum ist Teil unseres schulischen Leitbildes und wird im Fachunterricht Religion vor- und nachbereitet. Während des Praktikums werden die Schülerinnen und Schüler von einer in ihrer Klasse unterrichteten Lehrkraft in der Praktikumseinrichtung besucht.

Außerdem besuchen alle 10. Klassen im Rahmen des Fachs Gemeinschaftskunde das Berufsinformationszentrum (BIZ) der Arbeitsagentur Mannheim.

Neben diesen verpflichtenden Veranstaltungen gibt es in der Mittelstufe diverse fakultative Teilnahmemöglichkeiten, z. B.: Bewerbungstraining, Betriebserkundung, Besuch einer Gerichtsverhandlung, „Boys-Day“/„Girls-Day“, Expertenvorträge, Ausbildungsmessen („Jobs for Future“ in Mannheim, „Sprungbrett“ in Ludwigshafen), Wettbewerbe wie „Explore Science“, „Jugend denkt Zukunft”.

Kursstufe

BOGY, Berufsberaterin, Studienbotschafter, Studieninformationstag

In der Woche vor den Herbstferien absolvieren alle Schülerinnen und Schüler der KS 1 das fünftägige BOGY-Praktikum. BOGY steht für „Berufs- und Studienorientierung an Gymnasien“, in deren Rahmen die Schülerinnen und Schüler ihre Fähigkeiten an außerschulischen
Lernorten erproben können und einen ersten Einblick in das Berufsleben bekommen.

Zu Beginn des zweiten Schulhalbjahres Klasse 10 informieren die Gk-Lehrkräfte die Klassen und Eltern umfassend über BOGY in der Kursstufe. Außerdem sind im Schüler- und Elternbereich alle Infos rund um die Berufs- und Studienorientierung aufgeführt.

Weitere Angebote in der Kursstufe:

  • die monatliche Sprechstunde unserer BIZ-Berufsberaterin Frau Lohr an der Schule (jeden ersten Dienstag im Monat, zeitnaher Aushang der Terminliste an der Hausmeisterloge)
  • die Informationsveranstaltung mit den Studienbotschaftern
  • der Studieninformationstag an den Universitäten in Mannheim und Heidelberg