eine-welt-laden

Der eine-welt-laden am Bach-Gymnasium ist ein Schulprojekt zur Förderung des fairen Handels. Unser Ladengeschäft befindet sich direkt neben dem Haupteingang der Schule und ist für alle Bürger frei zugänglich. Der gesamte Erlös wird für Projekte und Menschen in ärmeren Ländern der Welt gespendet.

Schülerinnen und Schüler, Eltern und Lehrerinnen und Lehrer arbeiten ehrenamtlich im Ladengeschäft bei Projekten und auch an Aktionsständen außerhalb des Schulgeländes.

Wir möchten mit dem eine-welt-laden mit seinen fröhlich-bunten Waren junge Menschen früh an die Option des fairen Handels heranführen und ethisches Bewusstsein beim Konsumieren stärken. Die Mitarbeiter erwerben spielerisch wirtschaftliche Grundlagen. Außerdem werden mit dem Verkauf und Erlös Menschen in benachteiligten Regionen unterstützt.

Unsere Produkte

Lassen Sie sich von unseren neuen, fair gehandelten Waren überraschen. Sie werden immer wieder neue Schätze in unserem Sortiment entdecken. Wir führen eine breit gefächerte Produktpalette:

Lebensmittel: Kaffee, Schokolade, Tee, Reis, Pesto, Saucen, Snacks, Eis, ...

Schreibwaren: Postkarten, Geschenkpapier, Fotoalben, Kladden, Stifte, ...

Deko: Kissen, Holzkästchen, Spiegel, Bilderrahmen, ...

Schmuck: Ketten, Armreife, Ohrringe, Haarspangen, Ringe, ...

Spielwaren: Fußbälle, Brettspiele, ...

Kleidung: Pullover und Shirt von KEAFEA, Schals, ...

... und viele weitere schöne Dinge mehr.

Natürlich gibt es auch Geschenkgutscheine zu kaufen.

Öffnungszeiten:

Mo.:       10:00 - 14:00 Uhr
                16:00 - 18:00 Uhr
Di.:         08:15 - 15:00 Uhr
Mi.:        12:30 - 14:00 Uhr
Do.:        11:00 - 12:30 Uhr
                13:20 - 15:20 Uhr
Fr.:         12:30 - 15:00 Uhr

Fair Trade

Fairer Handel – Warum?

Unsere Produkte sind qualitativ hochwertig. Der Kauf fair gehandelter Produkte unterstützt die Bauern mit ihren Familien vor Ort, die die Waren produzieren. Bei vielen Produkten werden bereits durch die Hersteller Projekte, Dörfer oder Genossenschaften unterstützt. Beispielsweise wird durch unsere "Mango-Affen" (Gummibärchen) ein Projekt gegen Kinderprostitution finanziert. Den Reinerlös, den wir in unserem Laden erzielen, spenden wir in regelmäßigen Abständen an unterschiedliche Projekte (Operieren in Afrika, Maitri Griha, Haus der Freundschaft für behinderte Kinder in Nepal, ... )

Fairer Handel – Was ist das?

FairTrade (engl. für "Gerechter Handel") steht für Produkte, die in Entwicklungsländern hergestellt wurden und die im Gegensatz zu konventionellen Produkten gerecht, also "fair" mit den Produzenten bzw. Bauern gehandelt werden. Bei handelsüblichem "normalem" Kaffee verdienen beispielsweise der Verkäufer (z.B. Supermarkt), der Hersteller (Marke) - und viele, viele Zwischenhändler. Der Bauer, der die meiste Arbeit geleistet hat, verdient gerade wenige Cents. So kommt es, dass viele Bauern trotz Arbeit und Verkauf nicht genug Geld für eigene Nahrungsmittel haben. Oft müssen sie ihre Kinder zur Arbeit anstatt in die Schule schicken, um gerade so überleben zu können. Sie können nicht in dem Wohlstand leben, der ihnen normalerweise zusteht. FairTrade-Produkte sind anders: Sie sind meist ökologisch und nachhaltig angebaut, unterstützen die Bauern, werden direkter vermarktet (d.h. über weniger Zwischenhändler) und sie sind meist mit Hilfsprojekten verbunden, bei denen FairTrade- Firmen beteiligt sind.

Weitere Infos gibt's bei TransFair und bei Gepa.

Leitungsteam

Das Leitungsteam besteht aus gewählten Schülern, Frau Katja Trahan, Pfarrer Dieter Günther sowie den Lehrerinnen Petra Farian, Jeanette Homenu und Anja Stephan.

Nachrichten

Wie alles begann

Die Anfänge

Angefangen hat alles als ein gemeinsames Projekt der Evangelischen Matthäusgemeinde und des Johann-Sebastian-Bach Gymnasiums im Jahr 1995. Federführend war der Gedanke der Solidarität mit Menschen, die in ganz anderen Teilen dieser Welt geboren wurden, und die Einsicht, dass wir als privilegierte Bürger eines reichen Landes davor nicht die Augen verschließen sollten. Von Anfang an und bis heute ging und geht es nicht um Massenumsätze, sondern um ein Zeichen des Engagements und der Nächstenliebe. Man begann mit einem Tisch in der Schul- und Gemeindebücherei, verkaufte Kaffee, Sesamriegel, Mangostreifen und Schokolade in Pausen und einmal im Monat nach dem Gottesdienst, an Schul- und Gemeindefesten, an Buß- und Bettagen, im Rahmen der von Schülerinnen und Schülern gestalteten Andachten während des Schulvormittags. Begleitet von Frau Schuster aus der Matthäusgemeinde und den Religionslehrer/innen Hr. Müller, Fr. Bretschneider, Fr. Werndl, Fr. Wissler und Pfarrerin Wolf-Adam verkauften die Schülerinnen und Schüler ihre Waren, organisierten gemeinsam den Einkauf und realisierten die Unterstützung spezieller Hilfsprojekte durch den erzielten Gewinn. Die schwierigen Anbau- und Produktionsbedingungen von Kaffee, Tee und Schokolade dokumentierten sie auf Stellwänden. Die Schülerinnen und Schüler waren begeistert- die Käuferinnen und Käufer auch.

2002

2002 übernahm Pfarrer Günther die Leitung des eine-welt-ladens. Aus dem Tisch und der Kiste, aus der man anfangs verkaufte, wurde mit den Jahren ein Schrank und seit 2003 ein richtiger Laden in der Schulstraße 5. Eigentlich handelte es sich um einen Teil der Bibliothek, den Schülerinnen zusammen mit der Kunstlehrerin Fr. Grimm mit Tür und Wand von der restlichen Bibliothek abtrennten.

2011

2011 wurde ein neues Lehrerleitungsteam gegründet: Petra Farian, Birigit Friedrich, Jeanette Homenu, Anja Stephan und Pfarrer Dieter Günther. Gemeinsam wurde der Laden vergrößert und einer Neugestaltung unterzogen.

Begleitet wurde das Projekt von zahlreichen Workshops und Aktionen rund um das Thema ‚Fairer Handel‘. Das Bach-Gymnasium bekam aus diesem Grund auch den Titel Fairtrade-School verliehen.

heute

Es folgte 2014 ein weiterer Umzug des Ladens in das Martin-Bucer-Haus. 2016 mussten wir wegen weiterer Umbaumaßnahmen räumen, waren aber auf Weihnachtsmärkten und Festen mit einem Stand vertreten.

Am 14. März 2017 wurde der neue Laden im Hauptgebäude der Schule, direkt neben dem Hauteingang (Luisenstraße 27), geöffnet.

Schulcampus

1

Haus der Künste

ehemals Ott-Heinrich-Stift

2

Studienhaus

ehemals Ott-Heinrich-Stift

3

Haupthaus

Erweiterungsbau

4

Haupthaus

5

Haus der Naturwissenschaften

ehemals Martin-Bucer-Haus

6

Matthäuskirche

7

Mensa

Haus der Künste, EG


8

Bibliothek

Studienhaus, EG

9

Aula

Haupthaus, Erweiterungsbau, 3.OG


10

Lehrerzimmer

Haupthaus, Raum 2.08/2.10


11

Verwaltung

Haupthaus, Raum 1.01


12

Sekretariat & Schulleitung

Haupthaus, Raum 2.04


Klicke hier, um Ihren eigenen Text einzufügen